News

Zweibrücken: Zwei junge Talente stehen vorne

Unsere vierbeinigen Nachwuchstalente waren los –

und kamen auf Anhieb mit goldenen Schleifen vom Youngster Dressurtag in Zweibrücken zurück. Der jüngste war der vierjährige, ausgesprochen elegante Fuchs D’cinzano. Für ihn stand die Reitpferdeprüfung auf dem Programm. Der 2020 in München-Riem gekörte Sohn des Duvalier machte seine Sache unter Hannah schon richtig gut. Selbst, als das vor ihm gehende Pferd scheute und sich schließlich hinter ihm einreihte bzw. dann sogar aufgab, ließ er sich nicht aus dem Konzept bringen. Das eine Wiehern vor dem Angaloppieren rechts sei dem Turnier-Newcomer verziehen!! Von den Richtern gab es gleichmäßig hohen Bewertungen – mit Einzelnoten bis 9,0. Im Mittel eine 8,1. Damit lag D’cinzano vor der Konkurrenz. Ein toller Auftakt für diesen vielversprechenden Jungspund aus dem Besitz von Stefan Heinrich. Kim brachte Belle Amie in der A-Dressurpferdeprüfung an den Start. Die beiden hatten gleich eine besondere Herausforderung zu meistern, denn in der Abteilung ging vor der fünfjährigen Hannoveraner Borsalino-Tochter – eine Reitponystute. Kim konnte das „Problem“ der doch sehr unterschiedlichen Trittlänge erst durch sehr großen Abstand lösen, im Schritt durch die Diagonale wurde dann aber (noch rechtzeitig vor dem Galopp) die Reihenfolge getauscht. Belle Amie aus dem Besitz des Gestüts Fohlenhof zeigte schöne Höhepunkt und bringt viel Talent mit. Nur in der Ecke, wo die Kamera stand, war sie für einen Moment etwas irritiert. Aber auch für Belle Amie war es der erste Start und dann gleich auch auf 20 x 60 Metern… 8,3 bedeuteten auch für sie den Sieg.

D'cinzano. Foto: HF-Fotografie.de