News

RIP Rosi

Entschuldigt bitte, dass ich mich so lange nicht gemeldet habe.


Ich habe etwas Zeit gebraucht, um in der Lage zu sein, meine Emotionen in Worte zu fassen. Danke für Eure große Anteilnahme in den letzten Tagen. Ich vermisse Rosi so sehr! Immer wieder, wenn ich über diesen schrecklichen Vorfall nachdenke oder spreche, kämpfe ich mit einer Menge von Tränen.


Rosi kam zehnjährig zu mir in den Stall und Familie Heicke vertraute sie mir zur weiteren Ausblidung an.

Immer hoch motiviert ging sie in jeglicher Hinsicht ihren Weg. In unseren ersten Grand Prix-Prüfungen waren wir oft nicht die besten aber die schnellsten, weil sie in ihrem Tagesablauf immer viele „Termine“ auf ihrer Agenda hatte.


Immer mehr begann Rosi mir auch im Viereck zu vertrauen, „wartete auf mich“, sodass wir mit all ihren Stärken und ihrer Motivation in den letzten sieben Jahren ganz tolle gemeinsame Runden auch in grossen Stadien miteinander genießen konnten. Dieses Vertrauen von ihrer Seite bedeutet mir so unendlich viel und bereitete mir unheimlich viel Freude. Wenn sie beim Gruß bei G zum Abschluss ihrer Prüfungen oftmals mit einem wiehern die Richter und das Publikum grüßte, ging mir immer noch mehr das Herz auf. Stolz mit all ihrer Präsenz haben wir das Viereck dann verlassen, uns erst einmal gemeinsam über unseren harmonischen „Tanz“ gefreut und uns dann zusammen viele Möhren gegönnt!


Ich durfte unheimlich viel von ihr lernen...jeden Tag, was für ein Gefühl zusammen mit ihr zu wachsen!

Sie war so besonders, dem Mensch und dem Sport unheimlich zugetan, immer positiv emotional mit viel Aura und Überblick. Rosi hat bei mir alleine durch den Blick aus ihrer „Wohnungstür“ immer Gänsehaut produziert, weil ihr Blick so unendlich viel gesagt hat.

Foto: Katja Stuppia

Ich werde dich immer in meinem Herzen tragen liebe Rosi und ich hoffe du galoppierst über uns!

❤️ RIP