Tryon/USA: "Florence" hält uns in Atem

Der Hurrikan "Florence" soll am Freitag auf die Küste treffen, hier in Tryon wurden schon Vorkehrungen getroffen.

Foto: Lafrentz

Mit etwas Sorge beobachten wir die Entwicklung des Hurrikans "Florance", der am Freitag auf Land treffen soll. Da wir ja glücklicherweise nicht aus einem Hurrikan-Gebiet stammen, versuchen wir uns für den Fall der Fälle vorzubereiten. Panikmache ist allerdings nicht angebracht, der Sturm wurde inzwischen schon herabgestuft und man kann noch gar nicht genau sagen, wann und wo er die Küste trifft. Und vor allem wie es dann bei uns in Tryon aussieht, wir liegen ja immerhin 300 Kilometer von der Küste entfernt. Die Pferde sind zum Glück in ihren festen Stallungen gut untergebracht, bereits im vergangenen Jahr war das Gelände hier Zufluchtsort für Pferde aus fünf Bundesländern, während ein Sturm wütete. Wir bleiben also ruhig und hoffen das Beste!